Jeder neue Tag ist ein Gewinn

Der erste Tag im neuen Jahr weckt meist neue Hoffnungen und auch Erwartungen. Sie zu erfüllen liegt meist an uns selbst.

 

Jeder neue Tag ist ein Geschenk, eine tägliche Bescherung, die wir dankbar annehmen sollten. Jeder Tag bietet die Chance zum gelebten Miteinander.

 

Wir feiern bestimmte Tage zur Erinnerung, zum Gedenken an besondere persönliche, kirchliche und nationale Feiertage. Vor mehr als 2000 Jahren war die christliche Welt fasziniert von einem historischen Ereignis, das bis heute in unsere Zeit nachklingt. Die Geburt Jesu feiern alle Christen wie auch seine Auferstehung alljährlich.

 

Vom römischen Dichter Horaz, der vor Christus gelebt hat, ist uns der Sinnspruch "Carpe diem" hinterlassen. Er bedeutet: wörtlich "Pflücke den Tag!" oder "Lasse den Tag, die Gelegenheit, die Zeit nicht ungenützt vorübergehen!"

 

Wir sollten uns nicht den Ausspruch des römischen Kaisers Titus: "Diem perdidi" oder "Ich habe den Tag verloren" zu eigen machen. Mit jedem neuen Tag ist uns ein Gewinn beschert.

 

Andererseits kann es auch ein Verlust sein, nämlich an Lebenszeit, weil es kein ewiges körperliches Leben gibt. Im Laufe unseres irdischen Lebens verlieren wir auch vorzeitig Freunde und unvergessene Lebensbegleiter.

 

So sagte in einer Abendsendung die Ehefrau von Harald Juhnke, dem bekannten Entertainer und Schauspieler: "Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber jeden neuen Tag!"

 

Darum sollten wir weniger an negative Geschehnisse denken, sondern jeden neuen Tag zu einem persönlichen Gewinn machen.

 

Lassen wir uns also überraschen, was die Zeit uns bringt, ob gute oder belastende Momente. Wir sollten frohen Sinnes in die Osterzeit gehen und den Glauben an das Fortleben aller Seelen nicht verlieren. Gott behütet uns bis zum "Jüngsten Tag"!   

 

Herbert Poppek am 6. Januar 2019

19.03.2019