Angedacht

...von Pfarrer Josef Jirasek

Vorbemerkung:

Der nachfolgende Text stammt aus dem Gemeindeforum, er ruft zur Presbyteriumswahl auf. Obwohl sie zu dem Zeitpunkt, an dem diese Internetseite aktualisiert worden ist, schon vorüber war, veröffentlichen wir den Text dennoch, da er über die Wahl hinausgehende Aspekte enthält.

Liebe Gemeinde,

 

ich trete mit einer Bitte an Sie alle heran: Am 1. März wird unser Presbyterium gewählt. 9 Frauen und Männer. Zuständig für den Haushalt unserer Gemeinde, dass unsere Kirchensteuern gewissenhaft verwaltet werden. Und für die Mitarbeitenden, die in unserer Kirchengemeinde haupt-, neben- und ehrenamtlich mitarbeiten.

 

Zuständig auch für alle Belange kirchlichen Lebens. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für alle, die Fragen, Ideen, Sorgen und Wünsche haben.

 

Gegenüber politischen Wahlen bietet die Presbyteriumswahl etwas ganz Besonderes: Hier dürfen diejenigen, die am Wahltag konfirmiert oder mindestens 16 Jahre alt sind, mitwählen!

 

Alle bestimmen so, wie der Weg unserer Kirchengemeinde zukünftig aussieht, wo Schwerpunkte gebildet werden, welche Veranstaltungen stattfinden, wie Gottesdienste aussehen können, wie unsere kirchlichen Gelder zum Nutzen von uns allen eingesetzt werden.

 

Deswegen bitte ich Sie um Ihre Beteiligung an der Wahl. Kommen Sie oder beantragen Sie Briefwahl, um diejenigen zu bestimmen, die sich in diesem Gemeindebrief vorstellen.

 

Am schönsten wäre, sie alle könnten gewählt werden. Aber eines ist ganz sicher: Egal, wer von ihnen in das presbyteriale Amt gewählt wird, alle haben es verdient, dort mitzuarbeiten, und selbstverständlich können alle, gewählt oder nicht gewählt, ihre Ideen und Tatkraft einbringen.

 

Wir alle können etwas Wesentliches für die zukünftigen Presbyterinnen und Presbyter tun. Wir können sie wohlwollend in ihrem Amt begleiten, können ihnen mit gutem Rat und aufbauenden Worten zur Seite stehen.

 

Diese Unterstützung brauchen sie und ein erstes Zeichen können wir jetzt schon setzen: Je mehr von uns allen zur Wahl gehen, umso gestärkter wird das neue Presbyterium in die kommenden vier Jahre starten.

 

Also: Auf zu den Wahlurnen in Brebach und Fechingen. Gewählt wird jeweils nach den Gottesdiensten bis 17 Uhr. Ab 17 Uhr startet in Brebach die Wahlparty mit der Auszählung der Stimmen. Ich grüße Sie ganz herzlich.

 

Ihr Josef Ladislav Jirasek

11.03.2020