Taufe am Bach und andere Veranstaltungen

So leid uns das tut: Es wird in diesem Jahr weiterhin etliches anders sein als in den Vorjahren.

 

Viele Veranstaltungen, die zum Jahresablauf ganz selbstverständlich dazu gehören, wurden bereits abgesagt oder verschoben. Das begann bereits vor Ostern mit dem Konfirmationsjubiläum. Die Gottesdienste in der Karwoche fanden nicht statt und die Konfirmation zwei Wochen nach Ostern wurde auf 2021 verschoben.

 

Dass wir damit nicht alleine stehen, sondern dass auch in anderen Bereichen umgestellt, verschoben oder ganz abgesagt wurde, tröstet nicht.

 

Insbesondere dort, wo Menschen der Nähe bedurft hätten, waren die letzten Monate teilweise eine Tortur. Untersagte Besuche im Krankenhaus, in Senioren- und Pflegeeinrichtungen, im Hospiz. Wer das erlebt hat, weiß, wie bedrückend es war.

 

Beerdigungen im engsten Familienkreis mit Abstandsregeln und Mundschutz. Die allermeisten haben die Vorgaben hingenommen und auch verstanden, einfacher wurde es deshalb nicht.

 

Nun werden die nächsten Wochen und Monate zeigen, welche Einschränkungen uns erhalten bleiben, vielleicht wieder neu hinzukommen. Jede Planung ist somit vorläufig. Abgesagt haben wir bereits die Taufe am Bach. Taufen finden zur Zeit nicht im Gemeindegottesdienst, sondern anschließend im engsten Familien- und Freundeskreis statt.

 

Die Gottesdienste am Ewigkeits- bzw. Totensonntag werden in allen drei Gemeindeteilen auf jeden Fall gefeiert, es sei denn, es gibt wieder einen generellen Erlass, der alle Gottesdienste unterbindet. Wie wir unserer Verstorbenen gedenken, wird in diesem Gemeindebrief an anderer Stelle ausführlich erläutert.

 

In den Blick rückt jetzt auch schon die Advents- und Weihnachtszeit. Wir wissen nicht, ob Adventsmärkte stattfinden und können auch noch nicht sagen, ob die Weihnachtsgottesdienste in der gewohnten Form stattfinden. Wir lassen uns allerdings deshalb nicht den Mut nehmen. Im Gegenteil.

 

Im 53. (!) Corona-Newsletter unserer Landeskirche heißt es dazu: „Die erste gute Nachricht: Wir werden feiern! Die zweite gute Nachricht: Die wunderbare Weihnachtsbotschaft der Engel ‚Euch ist heute der Heiland geboren!‘ wird 2020 auf ganz neue Weise und in großer Vielfalt verkündet werden.“

 

Und so werden wir auch diese nächsten Monate unsere Kraft darauf verwenden, an vielen Stellen zwar etwas anders zu agieren, aber dennoch präsent zu sein. Zunächst in unseren Gottesdiensten, dann in unseren Veranstaltungen. Nein, wir lassen uns den Mut nicht nehmen.

26.09.2020