Der Engel neben Dir

Gedanken von Herbert Poppek

Er ist plötzlich und unverhofft da! Du siehst ihn nicht, wie man wohl auch keinen Engel je richtig sehen wird.

 

Heute Morgen, am 1. Advent , saß er neben mir am Computer. Ich fühlte ihn hautnah. Er streichelte meinen Kopf, meinen Geistesblock, der lange Zeit ein Klotz war, aus dem nichts herauszuziehen war. Dank sei dem "Last-minute-Engel". Er beflügelte mich wie die Muse auf Pegasus. Selbst in der Lagunenstadt sieht man fliegende Löwen mit langen Mähnen.

 

Allerdings sehen wir in unserer Phantasie die Engel mit langen weißen Kleidern umhüllt und mit Flügeln, um sehr schnell bei uns sein zu können. Es gibt so viele Engel wie Menschen auf der Welt. Jeder hat seinen ganz speziellen eigenen Engel. Er ist der Bote Gottes. Der "angelus domini", der Engel des Herrn.

 

Engel wohnen im Himmel. Uriel, der Regent des Engelheeres ist einer der höchsten Engel, der sagt: „Mein Licht ist Gott.“ Er besingt die Entstehung der Welt, die "Schöpfung", mit den Erzengeln Gabriel und Raphael. Ihm kam es zu, in der Haydn-Version den fünften Tag anzusagen mit den Worten: "Und die Engel rührten ihre unsterblichen Harfen.“

 

Doch unsere Engel sind nicht nur im Himmel. Sie sind unter uns und geben uns das Licht des Lebens. Vielleicht spielen sie auch Harfe. Ganz sicher aber sind sie in unserer Nähe. Sie sind direkt neben uns, wenn wir sie brauchen. Mit der Hilfe von ihnen fühlt man sich beschützt.

 

Denn "wenn ich dich nicht hätte, mein Engel, wohin sollt ich mich dann wenden?“, heißt es in einem Kirchenlied. Darum halten wir ihn fest, unseren Engel! Er ist unser Schutzschild, ein ständiger Wegbegleiter. Mit ihm erreichen wir alles. Er ist unser zweites Ich! Unser Herz wird so zum Doppelherz. Lass den Engel zu dir kommen und du bist stark!

 

"Hier ist ein Mensch, der will zu dir" singt geistvoll ein Barde. Doch meine ich, dass wir unseren Engel nicht rufen brauchen. Er ist ja da, und wenn es auch in "letzter Minute" ist. Er ist wie "ein Stern, der deinen Namen trägt". 

Herbert POPPEK

18.12.2020