Alt werden und alt sein

Gedanken von Herbert Poppek

Es ist die Hoffnung und der Wunsch jedes Menschen, so er denn nicht durch eine Krankheit sehr behindert ist, ein langes Leben zu erreichen.

 

Alt werden ist heute mehr Menschen vergönnt als noch im vergangenen Jahrhundert. Großen Anteil daran tragen auch die Mediziner, die mit ihren heutigen Mitteln dazu beitragen. Doch das alleine reicht nicht. Man muss sich auch selbst bemühen. Es hängt auch viel von unserer Ernährung ab.

 

Mit einer ausgeglichenen Ernährung mit viel Gemüse ist es möglich, sehr alt zu werden und von Krankheiten verschont zu bleiben. Wenig tierische Produkte und reduzierter Zucker tragen mehr zur Gesundung und damit auch zum Älterwerden bei. Vorsicht ist auch wichtig im Straßenverkehr und beim Hausputz. Jeder möchte doch seinen Lebensabend gesund genießen.

 

Alt sein ist wesentlich beschwerlicher und wie es eine weise, ältere Dame ausdrückte: „Alt werden ist schön, aber nicht das Altsein!“

 

Wie schrieb geistreich Dietrich Bonhoeffer: „Von guten Mächten wunderbar umgeben, erwarten wir getrost, was kommen mag.“

 

Alles hat ein Ende, auch das Alter.

Herbert Poppek, in der Pandemie Februar 2021

13.06.2021