Angedacht

...von Pfarrer Josef Jirasek

Liebe Gemeinde,

 

was bedeutet Kirchengemeinde? Ein hierarchisches Konstrukt mit dem Presbyterium und seinem Vorsitzenden an der Spitze? Ein Wirtschaftsunternehmen, das Hunderttausende von Euro verwaltet, Personal beschäftigt? Ein Auslaufmodell? Oder ein zukunftsorientierter Entwurf?

 

In der Tradition Martin Luthers sprach man vom Priestertum aller Gläubigen, hatte damit einen wichtigen, biblischen Gedanken aufgegriffen und schlug die Idee zugleich in den Wind. Frauen hatten weiterhin kaum Zugang zum Priestertum der Gläubigen und die Priester selbst bewahrten sich gerne ihre Ausnahmestellung in der Gemeinde. Man trug sie ihnen auch ebenso gerne zu. Zu fremd blieb doch den meisten, was diesen Männern der Kirche aufgetragen war.

 

Ja, was bedeutet Kirchengemeinde? Für Sie. Heute. Pfarrer Hartmut Krüger hat zu den Konfirmationen immer wieder ein schönes Bild, eine Geschichte zum Nachdenken aufgegriffen und erzählt. Eine Episode, die sich in einer Kirchengemeinde zugetragen haben soll. Eine, in der sich viele noch nicht mal mehr die Frage stellten, was ihnen Kirchengemeinde bedeutet. Jedenfalls hat’s der dortige Geistliche so verstanden. Und deshalb wollte er die Kirche zu Grabe tragen und lud genau dazu öffentlich ein. Ein Sarg stand vor dem Altar.

 

Womit er vielleicht nicht gerechnet hatte: Die Menschen folgten der Einladung. Die Kirche: proppenvoll. Nach seiner Predigt die Bitte an die Gemeinde, an dem offenen Sarg vorbeizugehen, um zu sehen, wer da begraben wird. Danach aus der Kirche hinauszutreten und nur dann wieder zum Haupteingang hereinzukommen, wenn man doch noch Interesse am Weiterleben der Kirche habe.

 

Die Menschen folgten der Aufforderung. Nacheinander, einzeln, jede und jeder für sich schauten sie in den offenen Sarg und verließen die Kirche beim Hinterausgang. Nachdem so die Ersten die Kirche verlassen hatten und viele weitere noch anstanden, öffnete sich die Hauptpforte und nach und nach kamen alle wieder in die Kirche zurück. Alle!

 

Was hatten sie gesehen? Was war die Kirche? Im Sarg lag ein Spiegel.

 

Ich fand die Geschichte schon beim ersten Hören sehr beeindruckend. Sie lässt wirklich nachdenklich werden. Kirche ist sehr unterschiedlich. So unterschiedlich wie die, die sich dort selbst im Spiegel sahen.

 

Sie wartet darauf, immer wieder auf’s Neue in Besitz genommen zu werden. Mit alten und neuen Ideen. Mit Freude und Energie, mit ganz viel Leben. Sie hat es aber auch wirklich verdient.

Ihr Josef Ladislav Jirasek

06.03.2021