Anders als geplant ...

... aber trotzdem stattgefunden hat unser Konfi-Wochenende, nämlich am 02.04. und 03.04.2022 im Gemeindezentrum Brebach. 

Normalerweise wären wir nach Gersheim ins Spohnshaus, ein ökologisches Schullandheim, gefahren. In diesem Jahr war das nicht möglich, da sie Ukrainische Flüchtlinge aufnehmen mussten. Es wurde umgeplant, das Wochenende im Gemeindezentrum mit einer Übernachtung und der Beteiligung der damaligen

Konfirmanden und Katechumenen im Fechinger Gottesdienst an dem

Sonntag, den Daniel Schöneweiß vorbereitet hatte, stattfinden zu lassen.

 

Samstagmorgens war um 9.45 Uhr Treffpunkt im Gemeindezentrum mit beiden Gruppen, insgesamt waren es 10 Jugendliche. Es wurde eine Vorstellungsrunde gemacht, da sie sich noch nicht alle kannten, Spiele gespielt und Regeln besprochen, sowie eine Organisationsrunde gemacht. In den Pausen, die wir gemacht haben, durften die Jugendlichen sich im Gemeindezentrum frei aufhalten, sowie im Jugendclub Brebach,

in dem ein Tischkicker, ein Billardtisch, eine Tischtennisplatte stehen, auch gibt‘s Sitzmöglichkeiten, direkt am Gemeindezentrum. Für das Essen sorgte unsere Gemeindeamtssekretärin Petra Staß-Fürsattel, nachmittags gab es noch selbstgebackene Kuchen von ihr. Wir haben uns über das Thema Dienen unterhalten, weil es darum im Predigttext für den Gottesdienst in Fechingen ging. Als Definition gab Julian, ein damaliger Konfirmand, jetzt Konfirmierter, an: Dienen heißt, jemand anderem zu helfen. Später hat Daniel Schöneweiß aufgegriffen, was Jesus dazu sagt, und zwar: Wir sollen zum Diener werden und Jesus ist nicht gekommen, dass ihm gedient werde, sondern dass er diene. Zu diesen Einheiten gab es Kooperationsspiele, also Team-Spiele, in dem die Spieler und Spielerinnen einander dienen sollten, um zu einem gemeinsamen Ziel zu kommen.

Am späten Nachmittag wurde über das Abendmahl gesprochen und wir haben einen Gegenstand aus Knete geformt, der uns an einen Abschied erinnert, z.B. von einem Bild aus dem Urlaub, aber auch um Trauer, einen Verlust eines Menschen. Nach dem Abendessen haben wir auch zusammen Abendmahl an Tischen gefeiert, mit Hostien und rotem Traubensaft in Einzelkelchen, und haben dazu gebetet und die Abendmahlsliturgie gehört. Am Abend wurden die

nächtlichen Lager aufgebaut und entweder einen Film angeschaut oder im Foyer gespielt. Am nächsten Morgen gab es noch Frühstück. Danach wurden die Sachen gepackt, aufgeräumt, kurz gespielt und dann nach Fechingen gelaufen und dieses Wochenende mit Gruppenfotos und dem gemeinsamen Gottesdienst abgeschlossen.

 

Ihr hattet hoffentlich viel Spaß gehabt, denn so sollte es auch sein.

02.06.2022