Aus dem Presbyterium

Liebe Gemeinde,

 

leider gibt es noch nichts Neues zur Besetzung unserer Pfarrstelle zu verkünden. Es gestaltet sich doch etwas komplizierter, als das Presbyterium gedacht hat. Dennoch versuchen wir weiterhin, das Gemeindeleben aufrecht zu erhalten und wieder in alte Bahnen zu lenken.

 

Bedanken möchte ich mich bei allen, die uns in der letzten Zeit unterstützt haben, und hoffe, dass sie das auch weiterhin tun werden.

 

Ein Anliegen von mir ist es, die einzelnen Ortsteile unserer Gemeinde zusammenzuführen. Deshalb mein Appell an alle: Wir sollten aufhören, in den einzelnen Orten zu denken. Wir sind eine Gemeinde, und so sollten wir uns auch präsentieren. Gerade bei der Neubesetzung der Pfarrstelle sollten wir Geschlossenheit zeigen. Veranstaltungen, gleichgültig in welchem Ort sie stattfinden, sind für die ganze Gemeinde. Vieles findet in Brebach statt, das ist richtig. Aber dort haben wir unser größtes Gebäude, die Logistik vor Ort ist gut zu organisieren und es ist alles barrierefrei zu erreichen.

 

Was die Gottesdienste betrifft, sind wir bemüht, eine gewisse Regelmäßigkeit in den Plan zu bringen. Es ist sehr schwierig, Pfarrer bzw. Pfarrerinnen und Prädikanten bzw. Prädikantinnen zu finden, die unsere Gottesdienste feiern. Mit dem Angebot von Gottesdiensten in besonderer Form sind wir daher momentan etwas zurückhaltend, da die Form des Gottesdienstes und die Vorstellungen desjenigen, der/die den Gottesdienst leitet, zusammenpassen müssen. Bitte sehen Sie uns diese Rücksichtnahme nach. Ebenso kann es sein, dass einzelne Gottesdienste von Presbytern bzw. Presbyterinnen geleitet werden, wenn wir keine Vertretung gefunden haben. Auch dafür bitten wir um Ihr Verständnis.

 

„Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ Matthäus 18, 20

 

02.06.2022