Angedacht

...von Pfarrer Florian Schmitz-Kahmen, Vakanzverwalter

Liebe Gemeindeglieder,

 

jeder Mensch hat sie; manche sagen, dass auch Tiere und Pflanzen eine haben – eine Seele. Die Seele ist einzigartig und lässt uns einzigartig sein. Als Christen glauben wir, dass Gott uns in seiner schöpferischen Liebe mit einer unsterblichen Seele beschenkt hat.

 

Aber was genau ist die Seele?

 

Abgeleitet wurde das Wort „Seele“ vom Wort „See“. Ein wunderschönes Bild! Je und je eingebettet in eine einzigartige Landschaft verändert sich die Gestalt der Seen fortwährend. Mal liegen sie ruhig und still im Sonnenglanz; mal werden sie aufgewühlt und von Stürmen gepeitscht. In der Mitte sind sie manchmal so tief, dass niemand sie ergründen kann; an ihren Rändern nicht selten seicht und zugänglich. Es kann passieren, dass ein See fast bis zum Grund zufriert, weil Kälte ihn erstarren lässt. Ein anderes Mal strahlt er kraftvolle Wärme ab. Das Wasser, das einen See überhaupt erst zum See macht, ist die Basis allen Lebens; ohne Wasser kein Leben!

 

Ich maße mir nicht an, das Geheimnis „Seele“ zu verstehen. Das bleibt wohl Gottes Weisheit vorbehalten. Aber ich komme immer wieder ins Staunen, wie wundervoll die beseelte Schöpfung Gottes ist. Und gleichzeitig empfinde ich tiefe Dankbarkeit, dass mein Menschsein sogar über die Grenzen der Geschöpflichkeit hinausweist und meine Seele auch im Himmel eine bleibende Heimat hat.

 

Lobe den HERRN, meine Seele, und seinen heiligen Namen!

Was er dir Gutes getan hat, Seele, vergiss es nicht, Amen!

 

Ich wünsche Ihnen eine fröhliche und beseelte Osterzeit! Herzlich Ihr


                                                                                             Ihr/Euer

 

02.03.2022