Rückblick auf den Weltgebetstag 2022

Coronabedingt wurde der Weltgebetstag vom 4. März auf den 10. Juni verlegt. Die Einladung zu diesem Gottesdienst im Wittehof in Fechingen wurde sehr gut angenommen. Über dreißig Personen aus der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde nahmen daran teil. Unter dem Motto Zukunftsplan: „Hoffnung“ haben Frauen aus England, Wales und Nordirland eingeladen, den Spuren der Hoffnung nachzugehen.

Sie fragen sich: „Was wird aus uns werden?“ Wie wird es weitergehen – im alltäglichen Leben, aber auch mit unserer Welt im Ganzen? Selten haben so viele Menschen mit Verunsicherung und Angst in die Zukunft geblickt, wie in dieser Zeit der Pandemie. Als Christen glauben wir an die Rettung der Welt, nicht an ihren Untergang.

 

Der Bibeltext Jeremia 29, 14 des diesjährigen Weltgebetstages ist ganz klar: „Ich werde euer Schicksal zum Guten wenden.“ Gemeinsam wollen wir auch den Samen der Hoffnung aussäen in unserem Leben, in unseren Gemeinschaften, in unserem Land und dieser Welt. Gott wird sie wachsen lassen. Dieser Weltgebetstags-Gottesdienst war geprägt durch die einfühlsamen Lieder und Gebetstexte, die voller Hoffnung und Zuversicht waren.

 

Nach dem Gottesdienst hatten evangelische Frauenhilfe und Frauenkreis zu Kaffee und selbstgebackenen Kuchen eingeladen.

 

Herzlichen Dank an alle, die den Weltgebetstags-Gottesdienst mitgefeiert haben. Bedanken möchten wir uns auch bei der Familie Witte, dass wir wieder zu Gast sein durften.

 

Danke auch denen, die den Gottesdienst vorbereitet und mitgestaltet haben. Vielen Dank auch den Kuchenspendern.

21.09.2022