Meine Prädikanten-Zurüstung beginnt

Am 5. November 2018 ist es endlich soweit und ich darf meine Prädikanten-Zurüstung nach zweijähriger Wartezeit in Wuppertal endlich beginnen.

 

Prädikanten (früher als „Predigthelfer“ bezeichnet) in der evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) unterstützen Pfarrerinnen und Pfarrer, indem sie Gottesdienste und Kasualien vorbereiten und durchführen.

 

Die Zurüstung dauert insgesamt zwei Jahre und besteht aus drei einwöchigen Seminaren und mehreren Wochenendkursen, die ich nebenberuflich besuchen werde. In der Zurüstungszeit werde ich bereits mehrere Gottesdienste und Kasualien durchführen, die zum Teil auch von Vertretern der Landeskirche begutachtet und bewertet werden. Am Ende der Zurüstungszeit erfolgt in der EKiR, analog zu den Pfarrerinnen und Pfarrern, eine Ordination. Bereits in der Zurüstungszeit werde ich den Talar tragen.

 

Ich freue mich auf die Zurüstung und auf die Tatsache, dass ich bei einer immer dünneren Personaldecke sowohl auf kreiskirchlicher Ebene als auch für unseren Pfarrer Josef Jirasek, der übrigens auch zu meinem Mentor bestimmt wurde, unterstützend und entlastend mitwirken kann.

 

Meine Vorstellung zum Prädikanten erfolgt im Gottesdienst am 11. November. 

Jens Ammer

 

 

Lieber Jens, ich denke, ich spreche im Namen von sehr vielen, wenn ich an dieser Stelle schon sage, dass wir uns auf Dein ganz neues Engagement in unserem Kirchenkreis und unserer Gemeinde sehr freuen. Viel Erfolg dabei und Gottes Segen. 

Josef 

01.10.2018