!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! HERZLICHE EINLADUNG !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Am kommenden Sonntag, 18. November, 

begrüßen wir Sie zu meditativen Texten und Liedern

in der evangelischen Kirche in 66271 Bliesransbach, In den Großen Reben 9.

 

In diesem Sonntagabend-Taizé-Gottesdienst um 18 Uhr  

 kann man wie immer die Seele baumeln lassen

und

in der von Kerzen erleuchteten Kirche

sich der besonderen Atmosphäre hingeben.

 

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! HERZLICHE EINLADUNG !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Die Brebacher Kirchengemeinden nehmen Stellung zur Entwicklung bei „Neue Halberg Guss“

Seit vielen Monaten, und wenn man es genau nimmt, seit vielen Jahren, bangen die Mitarbeitenden der heutigen „Neue Halberg Guss“ um ihre Arbeitsplätze. Nachdem sie über Jahre hinweg Zugeständnisse gemacht und so zum Fortbestehen ihres Werkes beigetragen haben, ist nun die Zukunft für viele so unsicher wie kaum zuvor.

 

Als christliche Gemeinden sind wir verpflichtet, unsere Stimme zu erheben, wenn der Mensch Interessen unterworfen wird, die seiner Würde und seiner Bestimmung widersprechen. Im Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg (Mt 20,1-16) spricht Jesus von der Verpflichtung des Weinbergbesitzers für den Lebensunterhalt der Arbeiter, die dieser auch wahrnimmt. Er zahlt den „Not-wendigen“ Lohn (damals einen Denar) vor der Berechnung seines eigenen Gewinnes.

 

Gewinnstreben ohne Rücksicht auf die berechtigten Bedürfnisse anderer, Gewinnmaximierung eines Einzelnen wider die existentiellen Grundlagen von vielen. Das kann um Gottes Willen nicht sein. Schon die Propheten (z. B. Amos) haben ihre Stimmen dagegen erhoben. Übertragen auf unsere heutigen Gesellschaften und nun insbesondere auf das Arbeitsleben bedeutet das konkret: Wir sind alle aufgefordert, ob Arbeitgeber oder Arbeitnehmer, eben als Menschen im Gespräch und im Miteinander immer nach Wegen zu suchen, die allen gerecht werden. Im Wirtschafts- und Arbeitsleben geht es um Geld, um Gewinne, aber auch um die Zukunft beider Seiten. Es kann und darf nie sein, dass dem Geld die größte Aufmerksamkeit gewidmet wird.

 

Wenn Jesus auf die Frage nach den wichtigsten Geboten die Liebe zu Gott und dem Nächsten an die erste Stelle rückt, dann sind die Prioritäten gesetzt, die bis heute gültig sind. Ohne sie ist ein menschliches Miteinander nicht möglich. Aus dem Gebot der Gottesliebe ergibt sich die Aufforderung zur Nächstenliebe, aus unserem Glauben ergibt sich das füreinander Eintreten. Das bedeutet für uns: Wir können nicht wegschauen und schweigen, wenn in unserer unmittelbaren Nachbarschaft Menschen Ängsten ausgesetzt sind, wenn ihre Zukunft und das ihrer Familien immer wieder aufs Neue in Frage gestellt wird.

 

Deswegen bitten wir eindringlich die Handelnden im Streit um die „Neue Halberg Guss“ zu bedenken, dass es um die existentielle Situation von Menschen geht und dass der Mensch vor allen wirtschaftlichen Interessen immer im Mittelpunkt unseres Handelns stehen muss!

 

Bitte handeln Sie nach dieser Prämisse.

 

Pastor Matthias Holzapfel   

Gemeindereferent Helmut Willems

Gemeindereferentin Beatrice Quirin       Pfarrer Josef Ladislav Jirasek

(Für die kath. Kirchengemeinde)           (Für das Presbyterium der ev. Kirchengemeinde) 

   

Angedacht

...von Pfarrer Josef Jirasek

Liebe Gemeinde,

 

die Ampel zeigt grün. Es kann weitergehen. Der abgebildete Luther - haben Sie ihn erkannt? - jedenfalls schreitet munter weiter. Voller Tatendrang. Genau das wollten wir aus dem letzten Jahr und den Reformationsfeierlichkeiten mitnehmen.

 

Ob es gelungen ist, mag jede/r selbst entscheiden. Ich selbst sehe: Die Veranstaltungen im letzten Jahr waren sehr ermutigend und inspirierend. Es gab und gibt weiterhin Veranstaltungen, die die Sache Jesu auf besondere Weise aufgreifen und umsetzen.

weiter ...

01.10.2018

Verteilung der Spenden für Unwetteropfer

Unsere Kirchengemeinde hat für vom Unwetter Betroffene ein Spendenkonto eingerichtet, auf das bereits mehr als 60.000 Euro eingezahlt wurden.

 

Gemeinsam mit der Gemeinde Kleinblittersdorf arbeiten wir nun daran, dass diese Spenden möglichst gerecht verteilt werden. Das Gremium für diese Aufgabe hat sich am 17.07.2018 konstituiert und bittet alle Betroffenen um schriftliche Rückmeldung über den entstandenen Schaden, der weder über die Finanzhilfen noch von den Versicherungen übernommen wird. Zu diesem Zweck wurde ein Formular entworfen, das in den Kleinblittersdorfer Nachrichten in mehreren Ausgaben eingeheftet ist und auch über unser Gemeindeamt angefordert werden kann.

weiter ...

01.10.2018

RÜCKBLICK

Urlaub ohne Koffer 2018

Rückblick auf drei Tage im Juli

Wie auch in den letzten Jahren, freuten wir uns auch dieses Mal auf den Urlaub ohne Koffer:

 

Erster Tag: Weltreise unter der Leitung von Dr. Gottschalk. Anschließend fuhren wir an den Ommersheimer Weiher. Weil so viele Teilnehmer*innen sich gemeldet hatten, mussten wir mit einem großen Bus fahren statt - wie in den Vorjahren - mit dem Oldtimer-Gefährt.

 

Wir haben die nette Gemeinschaft bei Kaffee und Kuchen und die Spaziergänge rund um den Weiher genossen. Der Service war wie immer bestens.

 

Zweiter Tag: Ausflug nach Wallhalben in die Mittelalter-Taverne. Dort wurde uns gezeigt, wie die Ritter früher lebten.

 

Dritter Tag: Der Tag begann mit einem Gottesdienst. Leider war unser Pfarrer Jirasek in Urlaub, doch Prädikant André Foedisch hat ihn würdig vertreten.

 

Zu Mittag wurde gegrillt, dazu gab’s tolle Salate und wie immer ein wundervolles Dessert.

 

Dann zum Abschluss noch eine Überraschung: Es kam ein Zauberer, der uns mit seiner Kunst erstaunen ließ. Wir bedanken uns bei Waldemar Pogodski für die gute Organisation und freuen uns aufs nächste Mal. 

01.10.2018

Geburtstagsbesuche in der Ferienzeit

Ich möchte mich vor allem an die Geburtstagskinder wenden, die in den Sommermonaten ihren Ehrentag feiern.

 

Leider ist es uns in der Ferienzeit nicht immer möglich, Sie persönlich aufzusuchen bzw. es entgeht uns auch mal der eine oder andere Termin. Wir bitten um Ihr Verständnis und laden Sie alle auf diesem Weg nochmal ganz herzlich zu der gemeinsamen Geburtstagsfeier am 15. Oktober, um 15 Uhr, ins Gemeindezentrum nach Brebach ein.

Heike Schmeer-Theobald 

01.10.2018

RÜCKBLICK

Ev. Frauenhilfe Fechingen - Abschlussfahrt

Am 27. Juni 2018 hat die Frauenhilfe ihre Abschlussfahrt nach Großbundenbach gemacht. Treffpunkt war um 10:00 Uhr an der Apotheke in Fechingen.

 

Die Fahrt ging zur evangelischen Pfarrkirche St. Martin in Großbundenbach, wo uns Pfarrer Unbehend erwartete.

 

Er begrüßte uns mit einer Andacht und anschließend gab es eine Führung, in der er uns die schöne alte Kirche erklärte.

 

Um 12:00 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Landgasthaus „Alte Scheune“, wo uns ein sehr leckeres Mittagessen erwartete.

 

Unseren Abschluss machten wir mit einem Rundgang im Rosengarten in Zweibrücken.

 

Es war ein sehr schöner Tag und alle waren zufrieden. 

01.10.2018

Rückblick 45 Jahre Gemeindezentrum Brebach

45 Jahre Gemeindezentrum - unter diesem Motto fand unser diesjähriges Gemeindefest statt. Mit der Ansprache des saarländischen Finanzministers und "Fechinger Bub" Peter Strobel, der auch die Schirmherrschaft übernommen hatte, begann am Samstagsnachmittag unser Fest. In seiner Rede blickte er auf seine Konfirmandenzeit in Fechingen und auf die Besuche im Jugendclub Brebach zurück.

 

Bezirksbürgermeister Daniel Bollig lobte unser so vielseitig nutzbares Gemeindezentrum und die Erfahrung, wie wichtig dieses Gebäude für die Kirchengemeinde ist.

 

Danach folgte der vergnügliche Teil, den Anfang machten die Mädchen vom Turnverein Brebach mit einem farbenfrohen Tanz. 

weiter ...

 

Grußwort von Pfarrer i.R. Hans-Joachim Eich

01.10.2018

AUSBLICK

Meine Prädikanten-Zurüstung beginnt

Am 5. November 2018 ist es endlich soweit und ich darf meine Prädikanten-Zurüstung nach zweijähriger Wartezeit in Wuppertal endlich beginnen.

 

Prädikanten (früher als „Predigthelfer“ bezeichnet) in der evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) unterstützen Pfarrerinnen und Pfarrer, indem sie Gottesdienste und Kasualien vorbereiten und durchführen.

weiter ...

01.10.2018

AUSBLICK

Kinderkirche

Singen, spielen und basteln zu biblischen Themen. 

 

Der Rabe Jakob lädt Kinder im Kindergartenalter (ab 4/5 Jahren) und Grundschulalter nach Fechingen, in den Raum unter dem Kindergarten, ein: 

 

Sa 29.9.2018, 10-12 Uhr

Sa 1.12.2018, 10-12 Uhr 

 

Und am 21. Oktober feiern wir einen Kinderkirche-Gottesdienst. Dort wird in Fechingen ab 10 Uhr die Altardecke, die in vielen Monaten entstanden ist, der Gemeinde vorgestellt. Kommt vorbei. Der Rabe freut sich, zusammen mit Helmut, Silke, Doro, Maximilian und Josef  

01.10.2018

AUSBLICK

"Neues entdecken"

Programm der Evangelischen Familienbildungsstätte der Diakonie Saar im 2. Halbjahr

Geburtsvorbereitung für werdende Eltern, Elternkurse „Das Baby verstehen“, Babyclubs, gemeinsames Musizieren für Kinder und ihre Eltern oder Themenabende zu Erziehungsfragen - das Team der Evangelischen Familienbildungsstätte der Diakonie Saar hat das neue Programm für das zweite Halbjahr 2018 vorgelegt.

 

Es gibt zahlreiche Angebote für Menschen ab 50, die in kleinen Gruppen ihren eigenen PC oder das Smartphone besser kennenlernen möchten, Gesprächskreise und Kurse zu den Themen Kommunikation, Beziehung oder Trauersituation und vielfältige Veranstaltungen für alle, die etwas für die eigene Gesundheit tun möchten.

weiter ...

01.10.2018

AUSBLICK

Jugendclub Brebach

Der Jugendclub Brebach wird ab August 14-täglich einen Discoabend veranstalten. Am 10. August von 19-22 Uhr werden die Mitarbeiter des JC gemeinsam mit dem Latin-Dance-Fitness-Trainer und weiteren freiwilligen Helfern die jungen Gäste mit Musik, Getränken und Knabbereien begrüßen. Der Eintritt ist frei, es gibt nur alkoholfreie Getränke, diese werden für 1€ verkauft.

 

Es ist ausdrücklich erwünscht, dass die Jugendlichen ihre eigene Musik mitbringen und wir so verschiedene Musikstile hören können. Wir freuen uns sehr auf zahlreiche Besucher!

 

Für Rückfragen: Jugendclub Brebach Tel. 0681 / 87 18 62 - Ansprechpartnerin: Elke Kranzhöfer 

01.10.2018

In Würde alt werden

"Die Würde des Menschen ist unantastbar", so haben es „die Mütter und Väter“ des Grundgesetzes festgeschrieben. Es soll für jedes Alter gelten und von allen Generationen entsprechend respektiert werden.

 

Doch was ist die Würde für den Einzelnen? Ist das hohe Alter eines Menschen nicht mehr Bürde als Würde? Respekt vor dem Alter sollte man als noch junger Mensch schon haben, und sich entsprechend verhalten. Direktor Professor Paul B. Baltes am Berliner "Max-Planck-Institut für Bildungsforschung" fordert, die "Altersforschung zu einem Eckpfeiler der Wissenschaft" zu machen.

Lesen Sie Herbert Poppek hier weiter ...

01.10.2018

AUSBLICK

Der Bibelkreis trifft sich

jeweils mittwochs, am 26. September, 24. Oktober und 28. November 2018, um 19:30 Uhr im Gelben Salon in Brebach. Die Zeit bis 21 Uhr vergeht immer sehr schnell. Sehen wir uns beim nächsten Mal?

01.10.2018 

AUSBLICK

Herzliche Einladung

 

zur gemeinsamen Feier der Geburtstage

von Juli, August und September

am Montag, 15. Oktober 2018, 15:00 Uhr

im Gemeindezentrum Brebach

 

01.10.2018 

Neuer Träger für unsere KiTa

(Auszüge aus einem Elternbrief)

Seit vielen Jahrzehnten ist die evangelische Kirchengemeinde Brebach-Fechingen Träger der heutigen KiTa Sonnenblume. Als Kirchengemeinde ist uns dieser Arbeitsbereich ein ganz besonderes Anliegen, weil hier mit gewährleistet wird, dass Kirche ein Ort für alle ist, für alle Generationen, für alle Menschen in ihrer Individualität.

 

Auch in Zukunft wird das ein ganz wesentlicher Teil unseres Gemeindekonzepts bleiben. Damit die Arbeit hier noch professioneller gestaltet werden kann, treten wir zum 1. Januar 2019 dem Verbund Evangelischer Kindertageseinrichtungen im Saarland (VEKIS) bei. Damit übergeben wir die Trägerschaft des Kindergartens an den Verbund, der derzeit bereits 28 evangelische Kindertageseinrichtungen in den Landkreisen St. Wendel, Neunkirchen, Saarlouis sowie im Regionalverband Saarbrücken betreut.

weiter ...

01.10.2018

 

Neue Gesichter im Kindergarten


weiter ...

01.10.2018

 

 

Neues aus der Sprach-KiTa

Seit dem 01.04.2016 ist unsere Kita „Sonnenblume“ in dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ dabei. Durch die Sprache erschließen wir uns die Welt, treten mit Menschen in Kontakt und eignen uns Wissen an.

 

Als zusätzliche Fachkraft für Sprache arbeite ich, Melanie Stramondinoli, mit 19,5 Wochenstunden in der Einrichtung. Ich berate, begleite und qualifiziere das KiTa-Team in Bezug auf alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik und Zusammenarbeit mit den Familien, indem ich z. B. einmal im Monat ein „Sprachteam“ durchführe, Anregungen für Elterngespräche und Elternaktivitäten gebe, Elternabende gestalte, zur Selbstreflexion anrege, verschiedene Methoden zeige, den pädagogischen Tag gestalte, auf Fragen des Teams in Bezug auf die drei Schwerpunkte eingehe und vieles mehr.

weiter ...

01.10.2018 

Hausabendmahl

Immer wieder wird die Frage gestellt, ob Abendmahlsfeiern auch außerhalb des regulären Gottesdienstes möglich sind.

 

Ja, für alle, die die Gottesdienste nicht aufsuchen können, besteht die Möglichkeit eines Hausabendmahles. Sagen Sie einfach Bescheid.

 

Vielleicht nehmen wir auch irgendwann den Brauch aus der orthodoxen Kirche auf, den ich während meiner Studienzeit in Mainz kennenlernen durfte. Dort wurden restliche, äußere Teile des Brotlaibs nach der Abendmahls-Liturgie an die Gläubigen verteilt und von diesen sofort gegessen oder – etwa für daheimgebliebene kranke oder ältere Menschen – mit nach Hause genommen.

 

Auf diese Weise hatten alle Anteil an dem gottesdienstlichen Geschehen. Ich finde, das ist eine Praxis, über die wir durchaus nachdenken könnten.  

Josef Jirasek

Einladung zur Mitarbeit

Haben Sie eine Vorstellung, wie Gemeinde aussehen soll? Haben Sie eine Idee, die Sie gerne in die Tat umsetzen würden? Wollen Sie die Jugendarbeit mit aufbauen oder die wieder beginnende Kinderkirche mit beleben?


Melden Sie sich einfach, unter dem Menüpunkt "Kontakt" unserer Webseite finden Sie viele Kontaktadressen. Wir sind alle Kirchengemeinde. Je mehr mitmachen, umso schöner kann es nur werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das aktuelle Gemeindeforum 

> Gemeindeforum September/Oktober/November (Ausgabe 4) 2018 <

gibt es ab jetzt hier auch online.