Der Kirchbauverein informiert

Unser GemeindeFORUM ab sofort ganz aus "eigener Hand"


…  allerdings werden wir den DRUCK weiterhin dem PROFI überlassen!


Irgendwann im laufenden Jahr hatte unser Pfarrer Josef Jirasek im Redaktionsausschuss die Idee, die digitalen Vorarbeiten zum Gemeindebrief in eigener Regie zu erarbeiten.


Auf die Frage: "WER?" hatte er die Antwort: "ICH selbst mach' es mit Publisher!"


Und genau diesen ersten Gemeindebrief lesen Sie gerade. Sicherlich haben sie auch bereits bemerkt, dass sich da möglicherweise einige Dinge mehr oder weniger verändert haben. Dies ist teilweise dem neuen Programm geschuldet.


Dieser "NEUE BRIEF“ sollte die bewährten Wiedererkennungsmerkmale weiterführen und zugleich zeitgemäße Veränderungen zulassen. Dann war es wichtig, die farbigen Innenseiten des Umschlages für "Fotos & Buntes" aus der Gemeinde kostenneutral zu nutzen. Sie sehen: Da gibt es ganz beachtliche Anforderungen an dieses Projekt.


Gibt es weitere Änderungs- oder auch Zusatzwünsche oder auch neue Ideen, so freut sich der Redaktionsausschuss schon jetzt auf Ihre Anregungen. Die Mitglieder des Ausschusses freuen sich allerdings auch auf ihre Mitarbeit in diesem Gremium. Eine "Schnupper- oder Sichtungszeit" in diesem Kreis wäre ein möglicher "langsamer Einstieg".


Die Veränderung hat allerdings zwei unterschiedliche Seiten. Einmal macht sie dem Ausführenden - Pfr. Josef Jirasek - eine Menge zusätzliche Arbeit. Und dann gibt es immer wieder Textmitarbeiter, die dem "letzten Drücker" verbunden sind. Es gibt aber auch Situationen, die ein Zuarbeiten zum "spätesten Zeitpunkt" verlangen. Aber derartige Überlegungen müssen nicht heute geklärt werden.


An alle Mitarbeiter des "GemeindeForums" - vom Texter bis zu den Verteilern und besonders an die Zusteller in den drei Gemeindeteilen - ein herzliches DANKE für die langjährige Arbeit für unsere Gemeinde. Ganz besonderen Dank geht aber an Josef Jirasek, der mit diesem arbeitsintensiven Projekt der Gemeinde "ein Stück alte Eigenständigkeit" zurückgegeben hat. Und in diese positiven Einschätzungen ist die jährliche Kosteneinsparung nicht mal eingerechnet.


(Der EKBV-Vorstand)

31.08.2015


28.06.2015